News

Henning Gronau: Unser Bürgermeister für Erndtebrück


Nach dem unser Mann für das Bürgermeisteramt nun feststeht kann sich nun auch jeder unter henning-gronau.de informieren.


Homepage: Henning Gronau

Becker und Laues-Oltersdorf führen weiter SPD-Fraktion in Erndtebrück

Die SPD-Fraktion in Erndtebrück hat während ihrer konstituierenden Sitzung die beiden Vorsitzenden im Amt bestätigt. Vorsitzender bleibt Heiko Becker, der auch weiter Mitglied des Kreistages ist. Vertreten wird Becker weiterhin von Antje Laues-Oltersdorf. Neuer Geschäftsführer der Fraktion ist Henning Gronau. In der Sitzung sprach sich Heiko Becker dafür aus, dass Irmlind Laues weiterhin 1. Stellvertretende Bürgermeisterin sein soll. „Als Wahlsieger steht uns dieser Posten zu und Irmlind Laues hat das Amt in den vergangenen Jahren bestens ausgeführt“, so Becker. Diese und alle weiteren Personalien wolle man jedoch mit den anderen Fraktionen im Einvernehmen regeln. Viel wichtiger sei ohnehin die inhaltliche Arbeit. Hier habe die SPD das umfangreichste Programm, das nun nach und nach umgesetzt werden soll. Becker forderte alle im Rat vertretenen Fraktionen auf, sich intensiv an dieser Arbeit zu beteiligen. „Gute Ideen werden wir natürlich unterstützen. Da wo es Schnittmengen gibt, werden wir auch gerne gemeinsame Anträge mit einer der anderen Fraktionen einbringen.“ In vielen Bereichen sei sich der Rat aber ohnehin einig.

Stichwahl zum Landrat am 15. Juni


Ein tolles Wahlergebnis


Wir danken allen Wählern für das entgegengebrachte Vertrauen! Wir sind schon wieder dabei dieses Vertrauen auch zu rechtfertigen! Bei der Kreistagswahl lagen wir in Erndtebrück deutlich vorne. Auch bei der Europawahl stimmten die meisten Wähler für die SPD. Jetzt wollen wir das auch bei der Stichwahl des Landrates am 15. Juni schaffen.


Wahlergebnis

SPD macht Bürgerversammlungen für Ortsvorsteherwahlen

Bei der SPD wählen die Ortschaften ihren Ortsvorsteher selbst !

. . . aber nicht mit der Wahl der Kandidaten bei der Kommunalwahl

Auf Grund von Nachfragen aus der Bevölkerung, teilt die SPD Erndtebrück mit, dass sie in den Ortschaften, in denen sie die meisten Stimmen bei der Kommunalwahl am 25. Mai erhält, Bürgerversammlungen abhalten wird. In diesen Versammlungen sollen die Bürger einen Vorschlag zur Ortsvorsteherwahl machen, an den sich die SPD halten wird.

Diese können auch Mitglieder anderer Parteien sein . „Wir werden das Votum der Bürgerinnen und Bürger in den Ortschaften respektieren und umsetzen“, sagt dazu der Fraktionsvorsitzende Heiko Becker.

Am 25. Mai entscheiden die Wähler/innen über die Zusammensetzung des Rates. Die Ortsvorsteher werden vom Rat bestimmt.

Vorgeschlagen werden können nur Personen, die auch in der jeweiligen Ortschaft wohnen. So muss der Ortsvorsteher beispielsweise von Birkelbach auch in Birkelbach wohnen.

Heiko Becker : Bertelsmann-Studie total daneben!

Die SPD Erndtebrück reagiert mit scharfer Kritik auf eine Studie der Bertelsmann-Stiftung, in welcher der Kommune mangelnder Sparwillen vorgehalten wird. Heiko Becker, Fraktionsvorsitzender der SPD im Rat, weist das mit deutlichen Worten zurück: „Die Aussage, der Gemeinde Erndtebrück würde der Sparwille fehlen ist total daneben. Wir haben in den vergangenen 10 Jahren massiv Personal und Schulden abgebaut, haben Dorfgemeinschaftshäuser an die Ortschaften übergeben und haben ein funktionierendes Haushaltssicherungskonzept, dass von allen im Rat und in der Verwaltung getragen wird.“ Danach werde der Gebäudebestand weiter reduziert und so Kosten eingespart. Die Autoren der Studie hätten den Haushalt wohl gar nicht gelesen und sich nur sehr oberflächlich mit der finanziellen Entwicklung der Gemeinde auseinandergesetzt. Aus wissenschaftlicher Sicht sei dies mangelhaft, so der Politikwissenschaftler Becker. „Wir hatten in den letzten Jahren große finanzielle Belastungen durch neue Aufgaben, den Fonds Deutsche Einheit und jetzt den Kommunalsoli. Da muten uns Bund und Land einiges zu, aber wir werden trotzdem unseren gemeinsamen Weg im Rat weitergehen.“ Der größte Teil der Steuereinnahmen gehe über Umlagen an Kreis und andere Kommunen. Für Erndtebrück bleibe da nicht mehr viel übrig. 600.000 Euro Belastung durch den Kommunalsoli könne man nicht mehr einsparen. Besonders in Anbetracht der Bevölkerungsentwicklung müsse man den Menschen auch etwas bieten. Deshalb findet Heiko Becker: „Wenn wir uns hier kaputt sparen sollen dann können wir auch gleich den Schlüssel rumdrehen und alle nach Essen ziehen. Ein Teil unseres Geldes ist ja schon da.“

SPD fordert weiterhin freizeitorientierte Nutzung auf ehemaligem Bahngelände

Trotz der Diskussion im Erndtebrücker Bauausschuss am vergangenen Mittwoch, fordert die SPD-Fraktion weiterhin auch eine freizeitorientierte Nutzung des Geländes zwischen dem Bahnhof und der Berliner Straße. „Wir haben hier ein Gelände in bester Lage erworben, von dem auch die Jugendlichen und ältere Menschen in Erndtebrück profitieren sollen“, so Fraktionschef Heiko Becker. Das Argument von Heinz-Georg Grebe (FDP), dies würde eine teure Umzäunung erfordern, weisen die Sozialdemokraten zurück. Becker dazu: „Es muss ohnehin ein Zaun zwischen Bahnanlagen und dem Gelände der Gemeinde errichtet werden. Die Sicherung der Bahnanlagen ist jedoch nicht Aufgabe der Gemeinde Erndtebrück, sondern der Bahn“. Die Forderung nach einem Anschluss der Park-and-Ride-Plätze unterstützt die SPD dagegen voll und ganz. Dies sei ohnehin angedacht gewesen. Jetzt gehe es um die Frage, wie das restliche Gelände gestaltet werden könne. „Wir müssen Erndtebrück noch attraktiver machen, um Menschen hier zu halten. Dazu gehört auch ein Ausbau des individuellen Freizeitangebotes für jung und alt“, sagt Heiko Becker weiter. Dies müsse ja nicht tausende von Euro verschlingen und von jetzt auf gleich umgesetzt werden. Vielmehr solle das Angebot auf dem Gelände nach und nach ausgebaut werden, das könne auch den von Heinz-Joseph Linten (CDU) geforderten Fußweg mit einschließen. So könne ein echtes Schmuckstück im Ortskern entstehen und das Bahnhofsumfeld endlich attraktiver werden. Die Sozialdemokraten fordern die anderen Fraktionen im Rat der Gemeinde deshalb auf, ihre Einwände zu überdenken und sich dem weiteren Dialog nicht zu verschließen. „Ich bin zuversichtlich, dass wir auch hier eine gemeinsame Linie zum Vorteil aller Bürger finden“, gibt sich Becker optimistisch.

SPD Erndtebrück geht mit „Spitzen-Kandidaten“ in die Kommunalwahl


Die Erndtebrücker SPD hat ihre Kandidaten für die Kommunalwahl am 25. Mai benannt. Dabei finden sich neben alten Bekannten auch einige neue Gesichter. „Wir haben eine gute Mischung aller Altersklassen, wobei fünf unserer Kandidaten noch jünger als 35 Jahre sind“, sagt der SPD-Vorsitzende Udo Grebing. Einen Spitzenkandidaten haben die Sozialdemokraten nicht benannt. Grebing dazu: „Wir gehen mit einem Spitzen-Team in den Wahlkampf, da jeder bei uns mit seinen Fähigkeiten ein Spitzen-Kandidat ist“.


Bei der Wahl am 25. Mai will die Erndtebrücker SPD 2 Mandate dazu gewinnen, nachdem 2009 nur eine Stimme zum achten Ratsmandat fehlte. Gegenüber den anderen Parteien gibt man sich betont kooperativ. „Wir werden die anderen Fraktionen nach der Wahl zu Gesprächen einladen, um für die kommenden Jahre einige gemeinsame Ziele festzulegen. Trotzdem wird es sicher auch weiterhin unterschiedliche Meinungen in vielen Bereichen geben, was auch gut ist“, sagt dazu der Fraktionsvorsitzende Heiko Becker. Der anstehende Wahlkampf soll aus Sicht von Becker ein Wettbewerb um die besten Lösungen für die Probleme Erndtebrücks werden. „Wir haben in der Vergangenheit viel erreicht und der Rat hat viel häufiger an einem Strang gezogen als es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Darauf wollen wir aufbauen“, so der Fraktionschef. Dies gelte auch, wenn es darum gehe Unrecht von den Bürgern abzuwehren. Deshalb werde die SPD auch weiterhin die Klage der Gemeinde gegen die „Solidaritätsumlage“ voll unterstützen. Ihr Programm wollen die Erndtebrücker Sozialdemokraten am 11. April beschließen. Dazu soll bereits am 5. April eine Klausur zu den Themen Bildung (Schulstandort/VHS) und ländliche Entwicklung (Infrasturktur/Mobilität/Dorfentwicklung) stattfinden. Dazu lädt die SPD alle interessierten Bürger ein. Beginn ist um 10 Uhr im SPD-Büro in der Bergstraße. Wer mitmachen möchte kann sich anmelden unter 0171/5213762 oder hbecker1@gmx.net. Die Vorschläge für die Kandidaturen und die Reserveliste wurden von der Mitgliederversammlung der SPD Erndtebrück einstimmig angenommen. In den Wahlkreisen treten an: Wahlkreis I: Heiko Becker, II: Henning Gronau, III: Antje Laues-Oltersdorf, IV: Irmlind Laues, V: Marius Beitzel, VI: Andreas Dreisbach, VII: Andreas Nölling, VIII: Hartmut Koppe, IX: Dieter Menzel, X: Tim Saßmannshausen, XI: Lothar Menn Die Reserveliste: Platz 1: Heiko Becker, 2: Antje Laues-Oltersdorf, 3: Henning Gronau, 4: Irmlind Laues, 5: Lothar Menn, 6: Tim Saßmannshausen, 7: Hartmut Koppe, 8: Dieter Menzel, 9: Andreas Nölling, 10: Marius Beitzel, 11: Andreas Dreisbach, 12: Renate Ludwig-Bernshausen, 13: Reinhild Dolscius, 14: Ilse Lohmann, 15: Jennifer Bald, 16: Sebastian Grebing (Direktvertreter für Andreas Dreisbach), 17: Heiko Grebe, 18: Udo Besecke, 19: Karl Ludwig Völkel (Direktvertreter für Irmlind Laues), 20: Udo Grebing